Brutus und Janne

Von sieben, die auszogen, das Fürchten zu  lernen...

Fürchten? Keine Chance - die sieben Wistedter Rappelkistenwelpen sind unerschrocken, was da auch kommen mag.  Kein unbekanntes Terrain, kein Kindergarten- oder Tierarztbesuch kann die Kleinen schrecken. Immer munter drauflos im Entdeckermodus.

Mittlerweile, nach bestandener Wurfabnahme, sind nun (Ende Februar) bereits ein paar Welpen in ihren neuen Familien angekommen und man hörte Gerüchte,  manch ein Zweibeiner habe seinen angestammten Platz auf dem Sofa an den Hundenachwuchs abgetreten und schaut nun vom Fußboden aus Fernsehen. Es wird andernorts bereits fleißig bei der Gartenarbeit geholfen (das Gras muss ja auf seine Liegeeigenschaften beim Mittagsschläfchen getestet werden) oder man versucht, den miauenden Mitbewohner mit  schweizer Charme und vielleicht auch ein paar Leckerlis zu einer Freundschaft zu überreden. 

Macht weiter so, Ihr glorreichen Sieben! Wir wünschen Euch ein glückliches, gesundes und langes Hundeleben in Euren neuen Familien!

Ganz schön groß sind sie geworden, die sieben Zwerge. Und neugierig. Und frech. Selten ist es ruhig im Welpenzimmer, außer die Damen und Herren haben grade ausgiebig gespeist, dann wird natürlich ein Verdauungsschläfchen eingelegt. Zwischen den Mahlzeiten muss man aber das Haus und den Garten erkunden oder die eigenen Zähnchen am Inventar, den Zweibeinern oder den Geschwistern testen. Zum Glück passen Oma Antonia, Mama Janne und Halbschwester Kim auf, dass es die glorreichen Sieben nicht allzu bunt treiben.

"Iro", der Erstgeborene. 

Loona (ehemals "Socke")

Joy (ehemals "Boya")

"Flecki", der zweite Junge

"Brandy"

Laika (ehemals Beauty)

"Blacky"

Weil es so schön ist haben wir einfach mal ganz viele Bilder eingestellt. Da braucht es wirklich keine Worte mehr.

Hier geht es zur Homepage der Weihnachtselfen aus der Wistedter Rappelkiste, dort gibt es noch mehr zuckersüße Bilder, Videos etc.